5 Tipps wie du dich ganz einfach gegen Viren schützen kannst

Die Ereignisse der letzten Monate haben uns gezeigt, dass IT Sicherheit ein immer größeres Thema wird. Nie waren die Schäden die durch Schadsoftware angerichtet wurden so hoch wie aktuell.

Anbei 5 Tipps, wie du dich ganz einfach vor Viren und anderer Schadsoftware schützen kannst.

Tip 1: Erst denken, dann klicken

Ihr habt sie sicherlich alle schon mal gesehen: Links und Postings, die uns was ganz tolles versprechen, wenn wir drauf klicken. Irgendein prominenter Star vom dem angeblich Nacktbilder gezeigt werden, Anleitungen, wie man in nur wenigen Minuten tausende Euros verdient, Gewinnspiele, wo man mit nur einem Klick ein tolles Auto gewinnt, usw.

Alles Bullshit! Merke: Je verführerischer ein Angebot im Internet klingt, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass  ihr euch Schadsoftware einfangt, sobald ihr auf den Link geklickt habt.

Tip 2: Nehmt nicht jede eMail ernst

Gibt mir 30 Minuten Zeit und ich geniere dir eine täuschend echt aussehende eMail von Amazon, PayPal, deiner Hausbank, usw.  Technologisch betrachtet kann das jeder, der sich ein wenig mit HTML Programmierung auskennt. Daher merkt euch folgendes:

  1. Keine Unternehmen oder Banken versenden eMails, worin ihr aufgefordert werdet, sicherheitskritische Informationen preis zu geben oder zu überprüfen.  Sowas geschieht nach wie vor auf dem klassischen Postweg.
  2. Wenn ihr eine eMail bekommt, wo ihr nicht ausdrücklich namentlich angesprochen werdet, solltet ihr misstrauisch werden. eMails mit der Anrede “Sehr geehrte Damen und Herren” landen bei mir sofort im Papierkorb.
  3. Jedes Unternehmen versendet in offiziellen eMails ein Impressum. Fehlt diese Information, ist die eMail mit großer Wahrscheinlichkeit gefälscht.
  4. Schaut euch den Header der eMail an. Amazon würde z.B. niemals eine eMail versenden, deren Absendeadresse eu.news@tarolinka.com lautet.
  5. Wenn ihr bei einem Unternehmen gar kein Kundenkonto besitzt, warum sollte euch dieses Unternehmen eine eMail senden?
  6. Seid ihr euch bei einer empfangenen eMail nicht sicher, ob diese echt ist, kann man dies auch recht schnell telefonisch überprüfen, indem man den Absender anruft und so die eMail überprüft.

Tip 3: Aktiviert eure System Firewall & Virenschutz

Windows 10 sowie macOS bringen von Haus aus eine Firewall mit, die euer System vor unberechtigte Netzwerkzugriffe schützt. Standardmässig ist die Firewall aktiviert. Seit also nicht fahrlässig und deaktiviert sie.

In Sachen Virenschutz gilt folgendes:

Windows Systeme bringen seit Windows 10 den systemeignen Virenschutz namens “Windows Defender” (vormals Microsoft Security Essential) mit. Solange dieser Dienst immer aktuell gehalten wird (Updates werden automatisch im Hintergrund heruntergeladen, sobald eine Internetverbindung verfügbar ist) braucht ihr euch keine zusätzliche Schutzsoftware kaufen.

Bei macOS verhält es sich anders. Ich selber betreibe meine Macs seit 2008 ohne Virenschutzsoftware, weil die Masse aller Viren und anderer Schadsoftware ausschließlich für Windows Systeme entwickelt wurden. Da macOS von seiner Architektur her auf UNIX basiert, können die meisten Viren macOS keinen Schaden zufügen, weil sie auf macOS schlicht nicht funktionieren. Daher solltet ihr selber entscheiden, ob ihr ein Virenschutz Programm für euren Mac kauft oder nicht.

Tip 4: Softwareupdates installieren

Auch wenn es mitunter nervig ist, doch Microsoft, Apple sowie Linux bringen Softwareupdates nicht heraus um euch zu ärgern und euch die Zeit zu stehlen, sondern um eure Systeme sicherer zu machen. Achtet daher da darauf, dass eure Systeme immer aktuell sind und installiert die Updates.

Tip 5: Regelmäßige Datensicherungen / Backups

Oft habe ich es schon erlebt, dass Systeme aufgrund von zu starken Befall mit Schadsoftware, unbrauchbar wurden. Wer da keine Sicherung seiner Daten vorliegen hat, hat ein Problem und Dokumente, Bilder, Kontakte, etc. sind schlicht verloren. Daher empfehle ich mindestens einmal pro Woche eine Datensicherung aller wichtigen Daten anzulegen. Windows sowie auch macOS haben dazu systemeigene Programme, die euch dabei helfen alle Daten z.B. auf eine externe USB Festplatte zu sichern.

Chris

Chris

Seit 1999 in der IT in den Bereichen Infrastruktur, Entwicklung und Beratung aktiv.
Zertifizierter Microsoft & Apple Spezialist.
Chris

Letzte Artikel von Chris (Alle anzeigen)