Apple im Unternehmensnetzwerk

In fast allen Unternehmen ist Windows von Microsoft IT Standard. Doch es geht auch anders.

Im Jahre 2008 machte ich einem Kunden den Vorschlag, seine komplette IT Infrastruktur auf Apple Hardware umzustellen. Sicherlich war dieses Vorhaben sehr gewagt, doch letztendlich war ich der festen Überzeugung, dass es funktionieren würde und die Umstellung langfristig zu größeren Zufriedenheit der Benutzer führen würde.

Appel im Unternehmensnetzwerk
Appel im Unternehmensnetzwerk

Gesagt, getan …

Nachdem der Kunde sein Einverständnis zur Umstellung erteilte, ging es an die Arbeit. Folgende Anforderungen mussten erfüllt werden:

  • Migration des bisherigen Servers (W2K3 Small Business Edition) im Unternehmen auf einen Mac mini mit “OS X Server”
  • Migration von 6 PC Arbeitsplätzen auf iMac mit OS X.
  • Einbindung von 3 Netzwerkdruckern
  • Sicherstellung des Betriebs der windowsbasierenden Warenwirtschaftssoftware.

Der Ablauf

Sämtliche PC Arbeitsplätze wurden kurzerhand einfach von einem iMac ersetzt. Da die gesamte Korrespondenz des Unternehmens in MS Office erstellt wurde, wurden alle iMacs mit “MS Office for Mac” ausgestattet, damit mögliche Kompatibilitätsprobleme im Keim erstickt wurden. Sicherlich hätte man auch Pages, Numbers oder Open Office / Libre Office einsetzten können, jedoch hätten dazu zahlreiche Word und Excel Vorlagen abgeändert werden müssen.

Etwas aufwendiger wurde es den vorhandenen Windows Small Business Server gegen OS X Server zu ersetzen, da alle Small Business Dienste der W2K3 Server vollständig im Einsatz waren.

Exchange

Damit der Exchange Server abgelöst werden konnte, wurde die Verwaltung aller eMail Adressen wieder an den zuständigen Provider zurück übertragen.  Da im gesamten Unternehmensnetzwerk nur 6 Arbeitsplätze vorhanden waren, konnten diese auch via POP3 Protokoll ihre eMails via Internet abrufen, ohne das extra ein Mailserver dazwischen geschaltet werden musste. Vorteil: Wo kein Mailserver betrieben wird, fallen auch keine Administrations- / Wartungsaufgaben an.

Fileserver

Die Migration der Unternehmensdaten von W2k3 auf OS X Server gestaltete sich problemlos, da die Daten nur kopiert werden musste. Im Anschluss wurden neue Sicherheitsberechtigungen auf die OS X Verzeichnisse gesetzt.

Die Warenwirtschaft

Das eingesetzte Programm zur Warenwirtschaft konnte nicht auf Apples OS X und die iMacs migriert werden, weil es als .NET Applikation ausschließlich auf Windows PCs betrieben werden konnte. Zur Auswahl standen somit folgende Optionen:

  • Installation einer Windows Virtualisierungssoftware auf jedem iMac
  • Inbetriebnahme eines Windows Terminal Servers.

Letztendlich fiel der Entschluss auf die Terminal Server Lösung. Die Client Software des Warenwirtschaftssystems wurde auf einem frisch aufgesetzten Windows Terminal Server  installiert, damit die iMac’s via Terminal Client (im MS Office Paket for Mac enthalten) darauf zugreifen konnten.

Fazit

Diese kleine Projekt zeigt, dass Apple Produkte unternehmenstauglich sind und durchaus auch in komplexeren Netzwerkumgebungen ohne Einschränkungen betrieben werden können.

Durch den Einsatz von Virtualisierungssoftware wie z.B. “Parallels” lassen sich mittlerweile auch komplexe Windows Programme wie z.B. DATEV auf einem Mac ohne Einschränkungen betreiben.

Nachtrag: Auch große Projekte lassen sich mit Apple und iMacs realisieren, wie das Beispiel des IT Konzerns IBM beweist. 

Chris

Chris

Seit 1999 in der IT in den Bereichen Infrastruktur, Entwicklung und Beratung aktiv.
Zertifizierter Microsoft & Apple Spezialist.
Chris

Letzte Artikel von Chris (Alle anzeigen)