(Quelle: Apple)

Verkaufseinbruch bei der Apple Watch

(Quelle: Apple)
(Quelle: Screenshot Apple)

Sie wurde letztes Jahr noch von der Fachpresse gefeiert … die Apple Watch. Lange hatten Experten und Nutzer auf sie gewartet und nun war sie endlich da. Der erste “waereable Device” aus dem Hause Apple.

Faszination & Jubel

Als Tim Cock die Apple Watch der Öffentlichkeit präsentierte gab’s “Standing Ovations” im Saal und das Publikum hörte nicht auf zu klatschen und zu jubeln. Das Präsentationsvideo war gelungen und alle wollten die Uhr am liebsten sofort kaufen. Doch schon damals räumte Tim Cook ein, dass die Apple Watch leider erst in einigen Monaten in den Verkauf gehen würde, weil noch einige Verbesserungen vorgenommen werden müssten.

ein traumhafter Verkaufsstart

Wenige Monate nach der Präsentation war es soweit und die Apple Watch konnte im Apple Online Store endlich vorbestellt werden. Selbst der hohe Preis von 399 EUR für das kleinste Modell der Apple Watch, schreckte die Nutzer nicht ab und es wurde fleissig bestellt. Laut Fachpresse lag der durchschnittliche Bestellwert einer Apple Watch bei 500 EUR.

Testberichte … dann setzte die Ernüchterung ein

Wie immer versorgte Appel die ausgesuchte Fachpresse vor dem offiziellen Verkaufsstart mit Testmodellen der Apple Watch. Doch was passierte? Die Fachpresse testete und testete. Das Ergebnis … die anfängliche Euphorie wich Ernüchterung. Denn …

  • die Apple Watch verfügte nur über ca. 17 Stunden Akkulaufzeit und musste danach geladen werden. Eine persönliche Schlafanalyse via Apple Watch zu betreiben war somit nicht möglich, da die Apple Watch in der Regel nachts geladen wird.
  • zahlreiche Fitness Apps konnten zwar auf der Apple Watch betreiben werden, aber eine Auswertung der Daten via “Health” App war nicht möglich, da Apple den Datenzugriff gesperrt hat.
  • ohne ein iPhone 5 oder höher ist die Apple Watch so gut wie nutzlos, da die Masse alle Funktionen ein iPhone als Kommunikationsgegenstück benötigen.

Einbruch der Verkaufszahlen

Anfänglich gingen pro Tag nach Aussage von Analysten ca. 200.000 Apple Watches über die Verkaufstische von Apple. Heute sind es nur noch zwischen 20.000 bis 10.000 Devices pro Tag.

Persönliches Fazit

Die Apple Watch ist ein “nettes Gimik”, doch der sehr hohe Anschaffungspreis von mindestens 399 EUR scheint die Nutzer vor dem Kauf nachdenken zu lassen, ob sie für ihr Geld nicht ein günstigeres Produkt mit mehr Leistung bekommen. Gerade sportbegeisterte Benutzer scheinen zum Erfassen ihrer sportlichen Leistungen andere Produkte zu bevorzugen.

Eine andere offene Frage wäre wie die Zukunft der Apple Watch aussieht. Kommt vielleicht schon 2016 ein neues, leistungsstärkeres Modell mit einem stärkeren Akku? Wie lange wird die aktuelle Apple Watch mit einem iPhone Modell kompatible sein? Aktuell benötigt die Apple Watch ein iPhone 5 oder 5c als Mindestvoraussetzung.

Es bleibt spannend …

 

Chris

Chris

Seit 1999 in der IT in den Bereichen Infrastruktur, Entwicklung und Beratung aktiv.
Zertifizierter Microsoft & Apple Spezialist.
Chris

Letzte Artikel von Chris (Alle anzeigen)