Windows 10 Erfahrungsbericht

Seit ein paar Wochen ist Windows 10 offiziell auf dem Markt verfügbar. Nachdem Windows 8 mehr oder weniger als “Flop” zu bezeichnen war, konnte sich Microsoft diesmal keinen weiteren Fehltritt erlauben. Ob dies gelungen ist erfahrt ihr hier.

Ich habe auf einem Business PC von HP mit Standard Hardware Konfiguration das Wagnis gestartet und vom vorhandenen Windows 7 pro Betriebssystem auf Windows 10 pro aktualisiert.

Das Update an sich lief rund und bereitete keine Probleme. Nach gut einer Stunde war der PC mit Windows 10 ausgestattet und startete wie gewohnt.

Das neue Design wirkt frisch und stylisch, doch schon beim ersten Klick auf das Windows Logo (ehemals als “Start Button” bekannt) wurde ich stutzig. “Programme” heißen jetzt nicht mehr “Programme” sondern “Apps”. Offen gestanden empfinde ich persönlich diese Namensgebung als sehr verwirrend. Seit Windows 95 konnte der Anwender alle Programme unter dem gleichnamigen Menüeintrag abrufen … nun muss der Anwender nach “Apps” suchen, wenn er eine Anwendung starten oder deinstallieren möchte. Zahlreiche Einträge in Internetforen bestätigen meine Meinung, dass Anwender über diese Neuerung sehr irritiert sind.

Generell muss ich mal wieder feststellen, dass Windows 10 für reichlich Irritationen sorgen kann. Nehmen wir als Beispiel die Durchführung eines “Windows Updates”. Will man dieses tun, findet man unter “Apps” keinen Eintrag mehr, der den Upatevorgang anstößt. Schaut man in “Einstellungen”, dauert es eine Weile bis man den Eintrag “Windows Update” gefunden hat. Ich bin als MCSE und SysAdmin den Umgang mit Microsoft Produkten gewöhnt, doch ich frage mich, was ist mit dem “Otto Normal Anwender”?

Nach 3 Wochen der Super GAU

3 Wochen lang funktionierte Windows 10 ohne erwähnenswerte Störungen. An einem Montag Morgen startet ich wie gewohnt den PC und wollte mich einloggen, doch dann passierte es.

Nach der Eingabe des Passworts wurde der Desktop geladen. Er sah jedoch komplett anders aus und alle Desktop Icons waren verschwunden. Es sah so aus, als wenn das “Default Profil” geladen wurde. Dabei handelt es sich um ein Standard User Profil welches immer dann geladen wird, wenn das eigentliche Profil des Anwenders nicht geladen werden kann.

Ich startete den PC neu und wollte mich erneut anmelden. Pustekuchen, denn fortan funktionierte die Tastatur NICHT mehr!

Egal was ich auch versuchte, die Tastatur blieb tot. Selbst als ich eine andere Tastatur mit einem anderen Anschluss versuchte zu verwenden, blieb auch diese tot.

In solchen Fällen der Ratlosigkeit tut es immer gut “Google” nach einer möglichen Ursache des Problems zu befragen. Wie ich feststellen musste, war ich nicht der einzige Anwender wo dieses kuriose Problem auftrat. Hunderte von Postings konnte ich finden, wo Anwender exakt das gleiche Problem hatten. Eine Lösung gab es jedoch nicht.

Einige Anwender berichteten, dass sie nach einer Deinstallation der Tastatur via Geräte Manager wieder arbeiten konnten, doch diese Lösung funktionierte auf meinem PC nicht. Egal wie häufig ich die Tastatur deinstallierte, sie bleib tot und ohne jegliche Funktion.

Nach 3 Stunden der ergebnislosen Störungsbeseitigung beschloss ich den “Wiederherstellungsprozess” von Windows 10 zu starten. Dabei wird das Windows System auf Werkseinstellungen zurück gesetzt. Alle installierten Programme und Daten werden dabei ebenfalls gelöscht.

Nach der Wiederherstellung funktionierte auch die Tastatur wieder.

Persönliches Fazit

Als der Sicht eines IT Spezialisten ist Windows 10 sicherlich ein gelungenes Betriebssystem, doch aus der Sicht eines normalen Anwenders ist Windows 10 absolut gewöhnungsbedürftig und erfordert Einarbeitungszeit.

Windows 10 ist bunt, schrill und sehr überladen. Alleine bei einem simplen Klick auf das Windows Logo, wird der Anwender mit Informationen erstmal erschlagen. Die Absicht “mal eben” ein Programm zu starten, kann sehr schnell in einer umfangreichen Suchaktion mit “Verlaufgarantie” enden.

Mir bleibt daher eigentlich nur folgender Rat:

Wenn ihr auf eurem PC bisher mit Windows 7 prima arbeiten konntet, bleibt erstmal bei diesem Betriebssystem.

Windows 10 läuft in der aktuellen Version noch nicht stabil und verfügt über Kinderkrankheiten, wie mein oben beschriebenes Problem eindeutig beweisen sollte. Erst wenn Service Pack 1 (SP1) für Windows 10 verfügbar ist, sollte ein stabiler Betrieb mit großer Wahrscheinlichkeit möglich sein und ihr könnt der ein Update nachdenken.

Wer nun durch diesen Artikel abgeschreckt ist oder generell keine Lust mehr auf “Windows” hat, dem kann ich nur empfehlen sich Apples Betriebssystem OS X / macOS  oder eine der zahlreich kostenlos verfügbaren Linux Distributionen mal anzuschauen. Besonders gut gefällt mir z. B. Linux Mint.

Chris

Chris

Seit 1999 in der IT in den Bereichen Infrastruktur, Entwicklung und Beratung aktiv.
Zertifizierter Microsoft & Apple Spezialist.
Chris

Letzte Artikel von Chris (Alle anzeigen)